im quartiertreff kleinhüningen
erlenstraße 44, 4058 basel

frauen_bibliothek basel

DE (english below)

die frauen_bibliothek ist eine autonome (=unabhängige, selbstorganisierte) feministische bibliothek, die sich in den räumen des quartiertreffs kleinhüningen befindet. die rechtliche form ist der verein.

wir* öffnen die bibliothek jeden dienstag von 18:30 bis 20 uhr. zur zeit sind wir zu dritt, wir suchen noch eine oder zwei personen, die lust haben mitzumachen. die bibliothek lebt von unserer freiwilligen arbeit, ab und zu machen wir* einen sonntagsbrunch oder sonst eine veranstaltung. genauso wichtig wie die bücher ist der raum, den wir jede woche anbieten zum sich treffen, tee trinken, diskutieren, ideen austauschen und sich vernetzen.

wir* möchten, dass der raum möglichst für viele personen offen ist, die sich mit feministischen, emanzipatorischen themen auseinandersetzen wollen und mit frauen*lesbitrans- und queer*-freundlichen menschen in kontakt kommen wollen. leider ist der bibliotheksraum nicht rollstuhlgängig(eine enge, steile treppe mit 7 stufen), was wir* echt blöd finden! bitte melden, falls du in die bibliothek kommen möchtest, aber im rollstuhl sitzt (frauenbibliothek(ät)gmx(punkt)ch), wir finden bestimmt eine lösung.

die sprache der allermeisten bücher ist deutsch. es gibt aber einige comics und zines (magazines, fanzines) auf englisch und französisch.

in der frauen_bibliothek gibt es vor allem bücher von und über frauen, lesben, trans*, viele romane, relativ viele krimis, einige märchen und gedichte, dann biografien von berühmten frauen* und sachbücher über gesellschaftliche themen wie arbeit, feminismus, sexismus, rassismus, gewalt, feministische geschichte, sprache, sex, sexarbeit, kunst, wissenschaft, feministische theorie, auch einige zu gender und queer studies… usw. dann einige hörbücher, (queer)feministische zeitschriften und filme. insgesamt etwas über 2000 medien. also klein und interessant! aktuelle bücher bekommen wir vor allem durch bücherspenden, da die bibliothek zu arm ist, um regelmässig bücher zu kaufen. vor mehreren jahren hat uns die jacqueline-spengler-stiftung unseren antrag auf geld für medienanschaffungen positiv beschieden, wodurch wir einige aktuelle sachen, vor allem dvds, kaufen konnten.

die raumpolitik ist zur zeit so, dass der raum vor allem für frauen*, lesben, trans* und gender_queere personen da ist. und dass menschen, die kommen möchten und nicht in diese beschreibung passen, sich dessen bewusst sind und das voll unterstützen. wir erwarten, dass ein reflektierter umgang da ist mit z.b. männlichem* dominanzgebaren weiblich* gelesenen personen gegenüber (raumeinnehmende körpersprache und ebensolches gesprächsverhalten, wie z.b. vorträge halten, alle übertönen, ungefragt ratschläge geben, alles besser wissen aber nie nachfragen, so tun als wäre mensch* das zentrum des universums, femininität abwerten, … ), – dass klar ist, dass das unterdrückend wirkt und hier und eigentlich überall unerwünscht ist. der raum, den wir* zur verfügung stellen ist da für personen, die darauf keinen bock haben.

es ist klar dass wir alle* solche unterdrückerischen verhaltensweisen in uns haben, und das heisst, dass es keinen sicher(er)en raum gibt. aber sich einen raum zu nehmen ist eine von vielen strategien von von unterdrückung betroffenen um sich auszutauschen und über alternativen nachzudenken ohne sich dauernd gleichzeitig auch noch rechtfertigen zu müssen.

die feministische bibliothek existiert durch freiwillige arbeit von frauenlesBitrans* seit 1978, damals noch im frauencafé im davidseck im st. johann, später im frauenzentrum an der rheinseite der kaserne basel. seit 2008 ist die bibliothek am jetzigen standort in einem mehrzweckraum des quartiertreffpunkts kleinhüningen untergebracht. die bibliothek musste sich 2006 einen neuen ort suchen, als das frauenzentrum fz schloss und die miete für den raum erhöht wurde. sie wurde zwei jahre eingelagert, bis sich ein erschwinglicher ort im quartiertreff kleinhüningen fand.

die bibliothek finanziert sich aus den jährlichen mitgliedsbeiträgen der leserinnen*. für studierende und wenig-geld-haberinnen sind das 15 bis 25 franken im jahr, für verdiendende und gönnerinnen* 30 bis 50 franken, also nach selbsteinschätzung. wer fast oder kein geld hat (z.b. geflüchtete personen, armutsbetroffene*) muss nichts zahlen.

kommt vorbei!

jeden dienstag von 18.30 bis 20 h

frauen_bibliothek bs ★ im quartiertreff kleinhüningen ★ kleinhüningerstr. 205 ★ 4057 basel ★

feministbiblioBS.tumblr.com


kontakt: frauenbibliothek(ät)gmx(punkt)ch

_ und * öffnen den raum für mehr als nur 2 geschlechter/gender/sex/ begehren/schubladen/gegensätze??/oder auch gruppenidentitäten/.. whatever …

 

________________________________

 

EN (deutsch weiter oben)

the frauen_bibliothek is an autonomous (= independent, self-organized) feminist library, in the the Quartiertreffpunkt Kleinhüningen space. the legal form is an association.

we* open the feminist library every tuesday from 18:30 to 20 h. right now we are three, we are looking for one or two persons who want to join. the library exists of our* volunteer work, occasionally we organize a sunday brunch or other event. the space we offer every week is just as important as the books, it’s there to meet, drink tea, discuss, exchange ideas and network.

we* want the space to be open for as many people as possible who want to deal with feminist and emancipatory topics and with women*lesbitrans*- and queer*- friendly people. Unfortunately the library space is not wheelchair accessible (narrow, steep stairs with 7 steps), what we* really hate! please write if you want to come to the library, but need a wheelchair (frauenbibliothek(ät)gmx(dot)ch)

german is the language of most books. There are some comics and zines (magazines, fan zines) in english and french.

in the frauen_bibliothek there are mainly books by and about women*, lesBians, trans*, many novels, relatively many crime fiction, some fairy tales and poems, then biographies of famous women* and non-fiction books about social issues such as society, work, feminism, sexism, racism, violence, feminist history, language, sex, sex work, art, science, feminist theory, some about gender and queer studies, etc. then some audiobooks, (queer) feminist magazines and movies. in total, some over 2000 media. so it’s small and interesting! mainly we get current books through book donations, since the library is too poor to buy books regularly. several years ago, the jacqueline spengler foundation granted us some money for media purchases, which we used to buy some current media, especially dvds.

our* space policy is to open the space mainly for women*, lesBians, trans* and gender_queer people. people who want to come and do not fit into this description, have to be aware of this and fully support it. we expect you* to have thought about and are aware of male* dominance acts against female*ly read people (space consuming body language and conversation behavior – as are holding lectures, drowning out everyone else, knowing everything better but never asking, pretending you were the center of the universe, devalue femininity, .. – it’s clear they are oppressive acts and unwanted in thes space and actually nowhere. the room we* provide is for people who don’t want this.
it’s known such oppressive practices are not only outside of ourselves. this means there is no safe(r) space/a space without oppression. but it’s one of many strategies of oppressed people to claim a space for themselves/our*selves to exchange and to think about alternatives without constantly having to justify their/our* existence.

the feminist library exists by volunteer work by wimminlesBitrans* since 1978, first in the women’s café at davidseck in st.johann, later in the wimmin’s centre fz on the rhine side of the kaserne in basel. since 2008 the library is housed at the current site in a room of the community center kleinhüningen. the library had to find a new place as the wimmin’s centre fz closed in 2006 and the rent for the place has been increased. it was in storage for two years until an affordable place was found at the community center kleinhüningen.

the library is financed by membership fees of the readers*. for students and people without much money the fee is 15 to 25 swiss francs a year, for earning and donors it’s 30 to 50 francs, it’s your self estimation. people with no or almost no money (e.g. refugees, ..) don’t have to pay.

come by!

we open every tuesday from 18.30 to 20 h

frauen_bibliothek bs ★ im quartiertreff kleinhüningen ★ kleinhüningerstr. 205 ★ 4057 basel ★

feministbiblioBS.tumblr.com

contact: frauenbibliothek(at)gmx(dot)ch

Keine Termine vorhanden