FrauenMediaTurm, Das Archiv und Dokumentationszentrum

Der FrauenMediaTurm (FMT) ist ein Hort des lebendigen Gedächtnisses von Frauen, der Sicherung der Geschichte ihrer Emanzipation. Schwerpunkte der Sammlung sind die Neue bzw. die Historische Frauenbewegung und ihre Folgen, sowie Pionierinnen aus allen Bereichen und Zeiten. Archiviert und erschlossen sind bisher rund 74.000 Textdokumente und 8.000 visuelle Dokumente, sie werden kontinuierlich aktualisiert; zu konsultieren vor Ort, via Fernleihe oder online.


Der FMT ist eine gemeinnützige Stiftung, die von der Vorstandsvorsitzenden Alice Schwarzer 1984 initiiert wurde. Den Aufbau des Archivs und Dokumentationszentrum sowie seine digitale Erschließung ermöglichte über 20 Jahre eine Anschubfinanzierung von Jan Philipp Reemtsma. Heute wird das einzige Universalarchiv zur Frauenfrage in Deutschland im Rahmen einer Projektfinanzierung vom Bund gefördert.

1994 bezog das feministische Archiv und Dokumentationszentrum den wiederaufgebauten mittelalterlichen Kölner Bayenturm und nennt sich seither FrauenMediaTurm. Mehr darüber, wie Frauen heute diesen stolzen Ort eroberten und was sie darin tun, beschreibt Alice Schwarzer anschaulich in 'Ein Turm für Frauen allein'. In 'Die Stadt, der Turm, die Frauen' erzählt Anna Dünnebier, welche geschichtliche Bedeutung der Turm hat und welche Rolle Frauen schon im wirtschaftlich florierenden Köln des Mittelalters einnahmen. 

Der FMT wird genutzt von Forschung, Medien und Politik. Vor Ort kann unter fachlicher Anleitung in den Beständen recherchiert werden. Außerdem bietet der FMT Recherchedienstleistungen an. Seit 2005 ist die Literaturdatenbank kostenlos online verfügbar. Neben META ist die Datenbank des FMT seit 2008 Teil des Datenverbundes des Hochschulbibliothekszentrums NRW und auch auf diesem Weg recherchierbar. Seit 2013 ist der FMT auch Mitglied von KölnBib, einer Vereinigung der Kölner Bibliotheken. Außerdem steht der FMT im Austausch mit den zentralen allgemeinen deutschen Archiven und Bibliotheken.


Bestand

Im kontinuierlich aktualisierten Bestand des FMT sind zurzeit rund 15.000 Bücher, 26.500 Zeitschriften (von 938 Titeln) und rund 32.650 Aufsätze erfasst bzw. inhaltlich erschlossen. Hinzu kommen circa 500 Presseordner, sowie Fotos, Plakate, Filme, Tondokumente und eine Chronik der Neuen Frauenbewegung.

Sammelschwerpunkte sind: die Phasen der Neuen Frauenbewegung von 1971 bis heute und der Historischen Frauenbewegung von Mitte des 19. Jahrhunderts bis 1933 sowie Pionierinnen aus allen Zeiten - also rollensprengende, herausragende, prägende Frauen aus Politik, Kultur, Wissenschaft und Sport.

Zur inhaltlichen Erschließung hat der FMT einen speziellen Thesaurus entwickelt, der auch online für die Recherche in der Datenbank genutzt werden kann. In dieser Datenbank sind z.B. alle Artikel der Zeitschrift EMMA über thematische Stichworte bzw. AutorInnen-Namen recherchierbar.


Die Sammelschwerpunkte

  • Historische und Neue Frauenbewegung
  • Feministische Theorien
  • Sexualpolitik/Sexualgewalt mit den Untergruppen u.a.: Abtreibung , Gewalt gegen Frauen, Pornografie und Prostitution
  • Arbeit, von Haus- bis Berufsarbeit
  • Literatur und Kunst
  • Biografien

 

Eine ausführliche Übersicht der einzelnen Sachgebiete des FMT-Bestands finden Sie in der Bibliothekssystematik.

Keine Termine vorhanden