BAF e.V., Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs

Geschichte von Frauen braucht Orte!

Seit über 25 Jahren gibt es BAF e.V., das Bildungszentrum und Archiv zur Frauengeschichte Baden-Württembergs in Tübingen. BAF ist die Anlaufstelle für Frauengeschichte, -bildung und -kultur und etwas ganz Besonderes in der Tübinger Kulturlandschaft.

BAF e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, Geschichte(n) und Erfahrungen von Frauen zu erforschen, zu dokumentieren und sichtbar zu machen. Mit dem Anknüpfen an eigene Erfahrungen, an Frauen als positive wie auch negative Vorbilder und an Erfahrungen von Frauen in der Geschichte lernen wir, historische Orte neu zu besetzen, eigene Tätigkeiten wichtig zu nehmen und nicht zu vergessen. Hier sehen wir einen engen Zusammenhang zwischen Geschichts- und Selbstbewusstsein: Ohne eigene Geschichte sind Frauen von der Möglichkeit eines kollektiven Gedächtnisses und eines historischen Selbstbewusstseins abgeschnitten.

BAF e.V. konzentriert sich vor allem auf die Regionalgeschichte Baden-Württembergs. Wir möchten dazu beitragen, Orte zu schaffen, wo Frauen sich mit ihrer Geschichte und Gegenwart auseinandersetzen können. Seit 1990 hat sich in den BAF-Räumen ein lebendiger Projekt-Zusammenhang entwickelt, an dem Frauen verschiedener Generationen beteiligt sind.

Mit Archiv, Bibliothek, Veranstaltungen, Ausstellungen, Publikationen und Arbeitsgruppen vergrößern wir Erkenntnis aus Frauensicht. Gut vernetzt mit anderen Projekten und Institutionen ist BAF Teil einer aktiven Gemeinschaft. Was uns eint, ist die Leidenschaft für Frauengeschichte(n). BAF lebt von der Tatkraft und dem Einsatz der aktiven Mitfrauen. Sie sind die wertvollste Ressource des Vereins.

Unsere Arbeit

In der BAF-Bibliothek finden sich Bücher zu den verschiedensten Themen wie Frauenforschung, Frauenbewegung, Körper und Seele, feministische Spiritualität – aber auch Romane, Biographien, Krimis und Zeitschriften. 

Unser Archiv umfasst Graue Literatur, unveröffentlichte Nachlässe von Frauengruppen und einzelnen Frauen, eine Plakatsammlung sowie ein einzigartiges Pressearchiv. Es ist eine regionale Sammelstelle für zeitgenössisches / historisches Material zu Frauenthemen.

Regelmäßig veranstalten wir Exkursionen, Vorträge, Stadtrundgänge, Filmabende und Erzählcafés für Frauen jeder Generation. Dabei profitieren wir von den großen Gestaltungsmöglichkeiten bei BAF: Wo sonst kann frau so direkt eigene Themen und Ideen entwickeln und umsetzen?

Unsere schönen Räume am Rand der Tübinger Altstadt werden auch gerne von anderen Frauengruppen genutzt.


Interessante Nachlässe und Überlassungen bei BAF e.V. (Auswahl):

  • Frauenzentrum Tübingen / Frauenakademie Tübingen
  • Bestand des Landesfrauenrats Baden-Württemberg ab 1968
  • Materialsammlung Fraueninfo-Südwest 1990-1993 (Graue Literatur)
  • Frauenhaus Rems-Murr-Kreis
  • Nachlass Frieda Leibbrand, Vorsitzende des württembergischen Lehrerinnenvereins
  • Zeugnisse und Originalstudien der Zeichenlehrerin Maria Retzbach geb. Huberich
  • Nachlässe und Überlassungen von Tübinger Bürgerinnen  


Sammelgebiete:
  

  • Frauengeschichte, v.a. Baden-Württembergs
  • Frauengruppen und -projekte in der Region
  • Handbibliothek, Zeitungsausschnittsarchiv
  • Graue Literatur & Frauenpresse
  • Plakate, z.T. Schallplatten, Video- u. AudiKassetten
  • Nachlässe (Tagebücher, Briefe etc.)


Bestände: Bibliothek: ca. 6.000 Titel, davon:

  • Sachbücher: rd. 4.300 Titel
  • Belletristik: rd. 2.000 Titel
  • Zeitschriften: rd. 330 Titel


Archiv: rd. 70 laufende Meter (lfm), davon:
 

  • Zeitungsausschnittsarchiv: rd. 15 lfm
  • Graue Literatur: rd. 14 lfm
  • unverzeichnete Bestände: rd. 20 lfm
  • zusätzlich umfangreiche Plakatsammlung

Keine Termine vorhanden