Digitales Deutsches Frauenarchiv

Ziel des Digitalen Deutschen Frauenarchivs (DDF) ist es, erstmals Digitalisate, Bestandsdaten und weiterführende Informationen zur Frauenbewegungsgeschichte in Form eines Fachportals zu sammeln und zu präsentieren. Interessierte Nutzer_innen aber auch Suchmaschinen wie Google bekommen damit dauerhaften Zugriff auf die vielfältigen und einzigartigen Materialien des i.d.a.-Dachverbandes. Ein weiteres Ziel des DDF ist es, Frauenbewegung in ihren unterschiedlichen Strömungen und Standpunkten ab 1800 darzustellen. Dabei werden historische und aktuelle gesellschaftspolitische Fragestellungen aufbereitet und zeitgemäß im Internet dargestellt. Das DDF bietet so die Grundlage für Forschungs-, Bildungs- und Informationsarbeit und leistet einen wichtigen Beitrag zur Gleichstellungs- und Genderpolitik.

Der 1994 gegründete Dachverband i.d.a. (informieren, dokumentieren, archivieren) organisiert die seit 1983 existierende Zusammenarbeit der Lesben-/Frauenarchive, -bibliotheken und -dokumentationsstellen im deutschsprachigen Raum. Heute arbeiten 38 Einrichtungen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Luxemburg und Italien eng vernetzt zusammen und verfügen über einzigartige Archivbestände zu Aktivistinnen und Organisationen der verschiedenen Phasen der Frauenbewegungen. Darüber hinaus stellen sie Literatur bereit, die die Bestände öffentlicher und wissenschaftlicher Bibliotheken ergänzen. Damit halten sie wertvolle, einmalige Materialien verschiedenster Art für Recherche und Forschung vor. Auf diese Weise schaffen sie eine einzigartige regionale und überregionale Überlieferungslage zu den verschiedenen ‚Wellen‘ der Frauenbewegungen im deutschsprachigen Raum sowie ein Fundament für die Literaturversorgung in den Gender Studies.

Das DDF wird von der DDF-Geschäftsführung in Zusammenarbeit mit dem i.d.a.-Vorstand geleitet. Das DDF-Kompetenzteam und die DDF-Servicestelle sind für die praktische Umsetzung der Projektziele zuständig. Während das Kompetenzteam für die inhaltlichen Aspekte des DDF verantwortlich ist, wird die DDF-Servicestelle die technische Umsetzung und Beratung verantworten. Beratend stehen dem DDF ein wissenschaftlicher Beirat und der DDF-Fachbeirat des i.d.a.-Dachverbandes zur Seite.

Mit Hilfe eines Projektefonds können in den Einrichtungen des i.d.a.-Dachverbandes Digitalisate erstellt, neue Inhalte erfasst und fehlende Materialien ergänzt werden. Über die Vergabe von Mitteln entscheidet ein Gremium unter Berücksichtigung der Projektziele des DDF.

weitere Informationen zum DDF gibt es hier: http://www.digitales-deutsches-frauenarchiv.de

META-Katalog

META bietet eine zentrale Suche in den Beständen der Einrichtungen des i.d.a.-Dachverbandes. Probieren Sie es aus! Einfach den Suchbegriff eingeben oder den Namen der Autorin/des Autors und die Suche starten.